Reden - Discours

Fabio Pedrina, Ticino Dal NO alle scorie, al NO al nucleare, al SÌ alle alternative energetiche Consiglio nazionale PS
Marina Frigerio, Italia Appello al voto: il 12-13 giugno No al nucleare in Italia! Sinistra ecologia libertà & Comitato unitario per i referendum
Joli AKW-Ade Camp „Stop Mühleberg“
Nouhoum Keita, Mali Uran bedroht ein Dorf: Falea Mali Westafrika (français) ARACF, Falea
Monika Herrmann-Schiel, Deutschland Mehrheit in Deutschland für Atomausstieg  
Doris Märk, Österreich 90‘000 Unterschriften und Landtagsbeschluss in Vorarlberg für einen europaweiten Ausstieg  
Iris Balmer, Zone 1 des AKW Mühleberg Gefahren und Risiken der Atomkraft für Anwohnende. Vom Uranabbau bis zum sogenannten Restrisiko Mutter einer kleinen Tochter
Erica Hennequin, Jura Aspects socio-politiques: Lobby nucléaire, liens avec le politique et l'IFSN, prix du nucléaire, couverture d'assurance etc. Députée des Verts au Parlement jurassien
Michael Köpfli Unwirtschaftlichkeit der Atomkraft - Kosten für die Gesellschaft
(fehlender Versicherungsschutz, Kosten für Stilllegung und Entsorgung, Propaganda der Strombranche)
Co-Präsident der Grünliberalen Kanton Bern und Berner Stadtrat
Geri Müller, Baden AG Eine faire Zukunft für alle! Co-Präsident SES, Nationalrat (Grüne Partei) für den Kanton Aargau, Stadtrat und Vizeammann der Stadt Baden
Beat Jans Sondersession des Nationalrats zur Atomenergie Nationalrat SP Basel-Stadt , Mitglied der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie, Co-Präsident NWA-Schweiz
Philippe de Rougemont Avant Fukushima, seule la volonté politique manquait: Motivations et façons de sortir du nucléaire  Président „Sortir du Nucléaire“
Florian Kasser Der Fünfliber und die Zukunft -
Bausteine für den Atomausstieg bis 2025
Energy Campaigner Greenpeace Schweiz
Cédric Wermuth, Baden AG Jetzt die Chance nutzen- Gemeinsam gegen die Atomlobby SP, Parlamentarier Stadt Baden AG
Ulrike Saul Was ein Einzelner tun kann- Ökostrom und Effizienz machen Atomstrom zum Ladenhüter WWF Schweiz

Höchster Lehrer: Die Atomlobby manipuliert unsere Schüler (Basler Zeitung)

"Die Energiewirtschaft greift tief in die Kasse, um die Kundschaft schon im Kindesalter mit ihrer Sicht der Dinge vertraut zu machen. Swissnuclear etwa stellt Schulen Lehrmittel zur Verfügung. Das stösst auf Kritik ..."

Basler Zeitung, 24.05.2011

Suisse: près de 20.000 personnes manifestent contre le nucléaire (Editoweb MagaZine, Sénégal)

"Une manifestation contre l'énergie nucléaire a attiré dimanche près de 20.000 personne aux abords de la centrale de Beznau (canton d'Argovie, nord de la Suisse), selon les organisateurs et la police. Les opposants ont adressé une lettre de revendications au gouvernement, qui doit préciser sa position mercredi prochain ..."

Editoweb MagaZine, 23.05.11

Polizei und AKW-Gegner sind zufrieden - Badische Zeitung

Polizei und AKW-Gegner sind zufrieden - Badische Zeitung -

 
Polizei und AKW-Gegner sind zufrieden
Badische Zeitung
Die vom Netzwerk "Menschenstrom gegen Atom" als Organisator im voraus erlassenen "Gewaltfrei-Richtlinien" seien eingehalten worden. Auch die Demonstranten hätten sich korrekt verhalten. Insgesamt waren 450 Polizeikräfte im Einsatz. ...

und weitere »

Anti-Atom-Demo in Kleindöttigen (Schweizer Fernsehen, Schweiz Aktuell)

"Die Kantonspolizei Aarau hat Bilanz gezogen über die Anti-AKW-Demonstration in Kleindöttingen. Die Organisatoren erhielten ein gutes Zeugnis, die Kundgebung sei ohne Zwischenfälle verlaufen. 200 freiwillige Helfer sorgten dafür, dass rund 20 000 Personen demonstrieren konnten. Schweiz aktuell begleitete einen dieser Helfen durch den Tag."

Schweiz aktuell vom 23.05.2011

Schweizer Fernsehen, Schweiz Aktuell, 23.05.2011

..::VIELE FOTOS/BEAUCOUP D'IMAGES::.. Polizei und Organisatoren loben friedliche Anti-AKW-Kundgebung (Basellandschaftliche Zeitung)

"Einen Tag nach der nationalen Anti-AKW-Kundgebung mit rund 20'000 Teilnehmenden in Kleindöttingen haben die Kantonspolizei Aargau und die Organisatoren eine positive Bilanz gezogen ..."

Basellandschaftliche Zeitung, 23.05.11

Protestmarsch - Rund 20.000 Personen forderten AKW-Ausstieg (Tiroler Tageszeitung)

"Kleindöttingen - Bei der größten Anti-AKW-Kundgebung seit 25 Jahren haben rund 20.000 Personen am Sonntag im Kanton Aargau in der Schweiz gegen die Atomenergie demonstriert. Der von der Gruppe „Menschenstrom gegen Atom“ organisierte Protestmarsch verlief laut Polizeiangaben friedlich ..."  

Tiroler Tageszeitung, 22.05.11

 

20'000 Menschen auf Anti-Atom-Marsch/Massenkundgebung gegen Atomenergie (Schweizer Fernsehen, Tagesschau)

Polizei und Organisatoren loben friedliche Anti-AKW-Kundgebung - suedostschweiz.ch

Polizei und Organisatoren loben friedliche Anti-AKW-Kundgebung - suedostschweiz.ch -


suedostschweiz.ch

Polizei und Organisatoren loben friedliche Anti-AKW-Kundgebung
suedostschweiz.ch
Die vom Netzwerk «Menschenstrom gegen Atom» als Organisator im voraus erlassenen «Gewaltfrei-Richtlinien» seien eingehalten worden. Auch die Demonstranten hätten sich korrekt verhalten. Insgesamt waren 450 Polizeikräfte im Einsatz gestanden. ...

und weitere »

[MenschenStrom gegen Atom]

Швајцарци траже забрану употребе нуклеарне енергије (Radio Srbija)

"Око 20.000 људи учествовало је данас у антинуклеарним протестима на северу Швајцарске, уочи очекиваног доношења одлуке владе о будућности нуклеарних постројења у земљи ...

Radio Srbja, 22.05.2011

Inhalt abgleichen